Der BGH weist die Banken in die Schranken

Freitag, 14 Juli, 2017
Mit Urteilen vom 4.7.2017 (IX ZR 262/15 sowie IX ZR 233/16) schaffte der BGH in dieser Frage Klarheit und verbot den Banken auch bei Unternehmen die Erhebung von Bearbeitungsgebühren. Unternehmen können in entsprechenden Fällen also die von ihnen gezahlten Beträge zurückfordern. Im Falle von Kapitalgesellschaften sind die Geschäftsführer wohl sogar dazu verpflichtet, entsprechende Ansprüche geltend zu machen. Anderenfalls machen Sie sich persönlich gegenüber der Gesellschaft schadenersatzpflichtig. Vor diesem Hintergrund raten wir Ihnen, in entsprechenden Fällen mit einem versierten Rechtsanwalt Kontakt aufzunehmen. Neben vielen anderen Fragen ist nämlich zu klären, bis wann ein möglicherweise bestehender Anspruch geltend gemacht werden muß, um nicht zu verjähren.